Hauptziel des BTSF- Schulungsprogramms/Course on Environmental Risk Assessment ist die Verbreitung bewährter Verfahren für die Umsetzung der Grundsätze und Methoden der Risikobewertung in der Lebensmittelkette, die Verbesserung der Kenntnisse über diesen komplexen Arbeitsbereich und die Gewährleistung einheitlicher und hoher Umsetzungsstandards in der gesamten Europäischen Union.

  • Ziel 1: Förderung der Verringerung von Diskrepanzen bei den Verfahrensaspekten der Risikobewertung
  • Ziel 2: Beitrag zur Harmonisierung der Risikobewertungskonzepte
  • Ziel 3: Beitrag zur Erhöhung der Transparenz und zum Aufbau von Vertrauen zwischen den Behörden der Mitgliedstaaten in die Risikobewertungen der jeweils anderen Seite
  • Ziel 4: Verbreitung bewährter Verfahren für Risikomanagement und Kommunikation
  • Ziel 5: Förderung des Erfahrungsaustauschs zur Verbesserung des Fachwissens und der Harmonisierung der Ansätze

Der Kurs befasst sich mit folgenden Themen:

— Einführung zur Umweltverträglichkeitsprüfung (ERA) im Rahmen der verschiedenen EU-Rechtsvorschriften. In dem Kurs werden die Grundlagen für die Durchführung des EFR erläutert. Insbesondere:

  • Prüfung der verschiedenen Aspekte der Umwelt und der Umweltkompartimente;
  • Übungen zur Problemformulierung, um die Umweltaspekte, die im Einklang mit den in den EU-Rechtsvorschriften festgelegten Umweltschutzzielen vor Schädigungen geschützt werden müssen, besser zu ermitteln;
  • wie die Auswahl von Nichtzielorganismen für Risikobewertungsstudien durchzuführen ist und wie einschlägige Nachweise gesammelt werden können. Sie umfasst die Anwendung und Verwendung von Statistiken auf die messbaren Endpunktergebnisse mit angemessener Interpretation der biologischen Relevanz statistisch signifikanter Ergebnisse;
  • Bewertung der Umweltexposition. Für jedes Umweltkompartiment können Szenariomodelle ausgewählt werden, um Daten zu generieren und die Umweltverträglichkeitsprüfung mit den Umweltauswirkungen zu verknüpfen;
  • Lebenszyklusanalyse. Die Entwicklungsstadien von Wildtieren sind mit ihrer zeitlichen und räumlichen Verteilungsanalyse verknüpft, wenn Expositionsmuster bekannt sind, und es kann anhand geeigneter Modellierungsinstrumente untersucht werden, ob die Exposition in einem besonders empfindlichen Lebensstadium mit anschließenden Auswirkungen auf Populationsebene wahrscheinlich ist.

— Kurze Einführung in die Risikokommunikation.

Dieses Schulungsprogramm wurde für die nachstehend beschriebenen Profile und Positionen konzipiert. Bitte überprüfen Sie die Einhaltung der Auswahlkriterien vor der Einreichung oder Validierung der Bewerbungen.

Die Teilnehmer müssen:

  • In funktionalen Bereichen der Risikobewertung für die Lebensmittelkette mit einer mindestens dreijährigen Berufserfahrung gearbeitet haben oder
  • Erfahrung mit der Erstellung und Durchführung von Risikobewertungen für die Lebensmittelkette in einer zuständigen Behörde (für Bereiche Lebens- und Futtermittelsicherheit, Tiergesundheit oder Tierschutz).
Tagung Anfangsdatum Enddatum Stadt Länder
1 13/11/2023 17/11/2023 Zu Valencia Spanien
2 09/09/2024 13/09/2024 Riga
Lettland
Umweltverträglichkeitsprüfung